Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Neuigkeiten
21.05.2016 | Elke Schilling
Die unendliche Geschichte der Novellierung des Seniorenmitwirkungsgesetzes

Aufwändige Vorbereitung der SV-Wahlen seit Beginn 2016

Spät. Zu spät?

Trotz Offenem Brief der Landesseniorenvertretung an das Abgeordnetenhaus


Worum geht es nun mit dieser Novelle? Verschlimmbesserung?

Wie soll das weitergehen?

 


15.04.2016
Die Werkstatt der Piratenfraktion Mitte
Die ausführliche Berichterstattung zu dieser sehr gelungenen und informativen Veranstaltung erfolgt in Kürze.

Vorab nur Eines: Die Zusammensetzung der Teilnehmenden belegte das große Interesse all der Menschen, die unmittelbar oder mittelbar mit dem Thema befasst sind - als potenziell von Einsamkeit Betroffene und als Mitarbeitende in Organisationen.
Warum mieden Politik und Verwaltung die Veranstaltung, obwohl die Einladung in den Rathäusern aushing?


22.03.2016
Der Berliner Rundfunk vergibt 5 Wochen lang je 10 000 €



Mit Ihrer Hilfe kann Silbernetz 10 000 € für den Start bekommen.
Dafür stimmen Sie bitte jeden Tag bis zum 25.April 
hier ab!

11.03.2016
TV Berlin am 11.3.2016
In der Sendung SilverSurfer von TV Berlin berichtet Clemens Domning von der Vorstellung des 3.Regionalen Sozialberichtes 2015 des Landesamtes für Statistik im Februar 2016 und stellt in Interviews Aspekte von Armut im Alter in Berlin vor

09.01.2016
rbb Himmel&Erde berichtet


Seit fast zwei Jahren kämpfen die alten MieterInnen vom Hansa-Ufer 5 erfolgreich um die Einhaltung eines alten Versprechens. Das Versprechen, In ihren kleinen Wohnungen unbehelligt bis zum Ende ihres Lebens bei bezahlbarer Miete wohnen zu können. Gegeben von der Berliner Politik in den siebziger Jahren. Ein Versprechen, gebrochen von der Berliner Politik mit dem Verkauf des Seniorenwohnhauses an private Investoren im Jahr 2007. Das rbb-Fernsehen berichtete am 9.1.2016

Wir wünschen den MieterInnen vom Hansa-Ufer von ganzem Herzen die Kraft, mit diesem Kampf noch viele Jahre daheim in ihren Wohnungen zu gewinnen, und unterstützen sie nach besten Kräften.

Hier kann Teil 1 angesehen werden. Und hier gibt es Teil 2.

03.12.2015
Petition der SV Mitte

Ändern Sie die diskriminierenden Regeln für die Wahl der Seniorenvertretungen in Berlin!


fordert die SeniorInnenvertretung Mitte mit ihrer Internetpetition das Abgeordnetenhaus, den Regierenden Bürgermeister und den Senator für Gesundheit und Soziales auf.

Hier können Sie mitzeichnen (Link)

Hier geht es zur Pressemitteilung (Link)


11.11.2015
Sie lassen nicht locker, die BewohnerInnen vom Hansa-Ufer 5
11.11.2015 Flashmob am Hansaufer am 24.8.2015 - das Video jetzt auf youtube

24.9.2015
Der am 24.8. vereinbarte Runde Tisch mit Mieterrat, Vertretern von Akelius, Senatsverwaltung und Fachleuten vereinbart nächste Schritte und ein weiteres Treffen im November.

24.8. 2015
ARD, ZDF, RBB, RTL und viele andere waren da zum Berichten über die unduldsamen Älteren vom Hansa-Ufer 5, die Bundesjustizminister Heiko Maas eingeladen hatten, um ihm ihre Probleme mit Luxussanierung, Aufstockung und Neubau mit all den Folgen für alte Menschen in ihren letzten Lebensjahren zu schildern. Verunsicherung nach dem langen Schweigen des Investors und die Ängste der alten BewohnerInnen vor endlosem Baulärm, Schmutz und unausweichlichen Einschränkungen in den kleinen Wohnungen machen ihnen zu schaffen.Und dahinter steht das gebrochene Versprechen der Landes- und Bezirkspolitik, die bis vor wenigen Jahren ausschließlich Ältere mit geringem Einkommen hier Wohnungen mieten liess, damit sie sicher und in Ruhe alt werden konnten. Gebrochen2007  mit dem Verkauf an einen privaten Investor, ohne irgendwelche Bedingungen zum Schutz der Alten zu vereinbaren.
Der Bericht der Abendschau des RBB ist hier zu sehen.



07.11.2015 | rbb
Am 7.11. gab es in "Himmel und Erde" im rbb einen Bericht über das aus Themen unserer SeniorInnenvertretung entstandene Projekt "Silbernetz"  das sich nun in Trägerschaft des HVD BB e.V. befindet:

rbb: "Silbernetz gegen Einsamkeit

Manchmal liegen sie wochen- oder monatelang in ihrer Wohnung, bevor sie gefunden werden: vergessene Tote. In Berlin sterben jedes Jahr mehr als 300 Menschen so einsam. Elke Schilling will, dass es gar nicht so weit kommt. Die Telefon-Hotline "Silbernetz" soll rund um die Uhr kostenlos erreichbar sein und so älteren Menschen aus der Isolation helfen."

(Bild anklicken -> Beitrag ansehen)


30.10.2015
Räume für Jung und Alt
Klaus Gierscher leistet - in Kooperation mit Frecher Spatz e.V. - bis dato Einmaliges in Berlin. In den Räumen eines Schülerladens schafft er Möglichkeiten für Ältere im Kiez, gemeinsam und eigeninitiativ einander zu begegnen und eigenen Interessen zu folgen. Zwar wird gern von den Begegnungsstätten Älterer erwartet, dass sie sich auch für gemeinsame Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen öffnen. Für Kinder- und Jugendfreizeitstätten ist das eher nicht selbstverständlich. Dafür braucht es Räume für gemeinsame Aktivitäten aber auch für Rückzug in die jeweilige Gruppe, ebenso wie Verhandlungsbereitschaft und Kooperationswillen.
Das war uns den Vorschlag für die Auszeichnung wert. Möge er Nachahmer finden!
Foto: S.Determeier

18.10.2015
Varianten, wie eine Frage nicht beantwortet werden kann
Wir fragten im April 2013: "wie viele Menschen über 60 in den letzten zehn Jahren tot in ihren Wohnungen aufgefunden wurden?" (Link) und bekamen keine Antwort, wohl aber eine Bewertung unserer Frage als "moralisch und ethisch fragwürdig".

Kürzlich stellte der CDU-Abgeordnete Joachim Krüger dem Senat ähnliche Fragen (lLink).
Immerhin bekam er eine Antwort, wenn auch nicht vollständig.
Warum wohl wird die Frage nach den über 60jährigen vergessenen Toten (Link) nicht beantwortet?

Termine
9.Juli 2015 -  Moderne Generationenpolitik in Mitte - die Ergebnisse sind Grundlage unserer Fragen an KandidatInnen für BVV und AGH

Kontakt
SeniorInnenvertretung Mitte
Rathaus Tiergarten
Mathilde-Jacob-Platz 1
10551 Berlin

Telefon 030-9018 32733
E-Mail schreiben