Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Kampagne Erhalt der Begegnungsstätten
Die in Erwerbstätigkeit und Familie gewachsenen Kontakte werden im Alter oftmals weniger - alte Freundschaften werden von Tod abgebrochen, Familie verstreut sich über die Folgegenerationen. Auch wenn sich Bedarfe verändern, Begegnungsstätten schaffen vielfältige Angebote für Ältere, soziale Kontakte wohnortnah aufrecht zu erhalten und neu zu knüpfen.

Schließung bedeutet Verluste!
Selbst wenn die Schließung einer Begegnungsstätte mit dem Versuch der Verlagerung einiger ihrer Angebote einhergeht, bedeutet es Verluste: Der neue Ort, selbst wenn noch genug Platz sein sollte,
verlangt die Anpassung an andere unvertraute Räume, andere Zeiten, andere und oft weitere Wege.
Häufig sind es dann Menschen über 80, die mit dem Ort auch die damit verbundenen sozialen Kontakte verlieren, in einem Lebensalter, wo die gewachsenen Kontakte ohnehin immer weniger werden und neue aus unterschiedlichen altersbedingten Gründen kaum noch gesucht und gefunden werden können.

Leider ist es zwar per Gesetz definierte, dennoch keine Pflichtaufgabe der Kommunen, Älteren Zugänge zum öffentlichen Leben zu schaffen
Nachdem im Jahr 2012 zwei der noch acht Begegnungsstätten zur Schließung anstanden, haben wir 2013 und nun auch 2014 zu Kampagnenjahren für den Erhalt und Ausbau der Begegnungsstätten erklärt. Im Rahmen dieser Kampagne versuchen wir die Politik und Verwaltung für die Notwendigkeit einer kreativen Umsetzung des §71 SGB XII (
Link) zu sensibilisieren.

Kampagnenschritte sind 2014 und
waren im Jahr 2013 :

- Verhandlungen für den Erhalt der Begegnungsstätte Spandauer Str.2 (Link)
- Erarbeitung einer Faktensammlung (Februar 2014) zum Thema Begegnungsstätten (Link)
- Stellungnahme der SV (vom 9.2.2014) zum Entwurf eines Konzeptes des BA für Seniorenfreizeitstätten (Link)
Bürgeranfragen in der BVV (Link) und Diskussionsbeiträge in Ausschüssen (Link)
- diverse Termine rund um die Arbeit in Begegnungsstätten (s.Termine)
- Erfahrungsaustausche von Trägern der Nachbarschaftsarbeit (Link)
- Öffentlichkeitsarbeit und Aktionen (Link)
- aktive Beteiligung an der Erstellung des neuen Altenhilfeplans des BA
- Kooperationen für gute Lösungen angesichts drohender Schließungen von Begegnungsstätten (Link)


Begegnungsstätten in Mitte

Barfusstraße 22-24 456 40 22
Grüntaler Str. 21,    497 64 95
Otawistraße 46,       452 98 92
Schönwalder Str. 4 493 36 77
Spandauer Str. 2,    242 55 66
Stralsunder Str. 6,  464 50 36
Torstraße 203-205,  282 19 21



Kontakt
SeniorInnenvertretung Mitte
Rathaus Tiergarten
Mathilde-Jacob-Platz 1
10551 Berlin

Telefon 030-9018 32733
E-Mail schreiben