Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Euphemismen
WIKIPEDIA  definiert:
"Ein Euphemismus ...
ist ein sprachlicher Ausdruck, der eine Person, eine Personengruppe, einen Gegenstand oder einen Sachverhalt beschönigend, mildernd oder in verschleiernder Absicht benennt."

In ihrem WohnmarktReport 2014 stellt die GSW fest:
"Wanderungen: Neubürger wählen die Innenstadt; Berliner zieht es eher hinaus"
...
Welcher ältere Mensch gibt gern und freiwillig sein gewohntes Umfeld, seine sozialen Kontakte, seine über Jahre hinweg gebauten Versorgungsstrukturen auf, um "hinaus" zu ziehen, wo ihm/ihr all das fehlen wird, wenn er/sie nicht mehr imstande ist, es sich neu zu organisieren?


"Verstetigung" heißt der Prozess, wenn der Senat die Förderung für ein Quartiersmanagement einstellt.
Das läuft zum Beispiel gerade im QM Sparrplatz im Wedding. Was kann getan werden, damit mühsam Aufgebautes nicht einfach wegbricht? Letztlich ohne Geld, ohne Hauptamtliche und ohne Orte, womit bürgerschaftliches Engagement im Kiez kaum organisiert werden kann...